Niedersächsisches Finanzministerium klar

Peter-Jürgen Schneider

Peter-Jürgen Schneider ist seit dem 19. Februar 2013 Finanzminister der niedersächsischen Landesregierung, die von einer rot-grünen Koalition getragen wird.

Zentrales Ziel der Landesregierung ist es, den Landeshaushalt nachhaltig und gerecht zu konsolidieren. Dabei setzt sie auf einen Dreiklang aus Einsparungen durch Aufgabenkritik und Effizienzsteigerungen, Investitionen in Maßnahmen, die die künftige Einnahmesituation verbessern und dabei soziale und ökologische Kosten vermeiden sowie auf eine nachhaltige Verbesserung der Einnahmen durch eine stärkere Beteiligung hoher Einkommen und Vermögen an der Finanzierung der Aufgaben. Eine seiner Hauptaufgaben sieht Finanzminister Schneider darin, auf eine sparsame Haushaltsführung zu achten, die jedoch nicht zu Lasten der staatlichen Handlungsfähigkeit und auf Kosten von Zukunftsinvestitionen gehen darf.

Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit liegt darin, die Rolle des Finanzressorts als Einnahmeverwaltung zu stärken. Der Staat kann seine Aufgaben nur erfüllen, wenn er die ihm nach Recht und Gesetz zustehenden Steuereinnahmen auch tatsächlich erhält. Der Kampf gegen Steuerhinterziehung ist letztlich eine Frage der Steuergerechtigkeit.

Schneider setzt sich für eine bedarfsgerechte Personalausstattung in der Steuerverwaltung ein. Insbesondere vor dem Hintergrund des demografischen Wandels hat die Nachwuchsgewinnung der niedersächsischen Steuerverwaltung für die Landesregierung große Bedeutung.

„Wir stehen vor großen Herausforderungen. Die Entwicklung der Gesellschaft braucht einen handlungsfähigen Staat. Grundlage dafür ist eine solide Haushaltführung auf Basis ausreichender und verlässlicher Einnahmen. Nur so werden wir die Möglichkeiten zur politischen Gestaltung auch für unsere Kinder und Enkel erhalten."

Zitat Minister Schneider

Finanzminister Peter-Jürgen Schneider  

Finanzminister Peter-Jürgen Schneider

Bildrechte: MF
Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln