Niedersächsisches Finanzministerium klar

Auswirkungen der US-Steuerreform

Mit „Tax Cuts and Jobs Act" verfolgt US-Präsident Trump die umfassendste Änderung des US-Steuerrechts der letzten Jahrzehnte. Die US-Regierung versucht mit diesen Neuregelungen und mit möglichen Zusatzzöllen auf Stahl- und Aluminiumprodukte massiv den heimischen Wirtschaftsstandort zu stärken.

Es muss genau beobachtet und analysiert werden, welche Auswirkungen die größte Steuerreform in den USA seit den vergangenen 30 Jahren für den Wirtschaftsstandort Deutschland und damit auch für die niedersächsische Wirtschaft haben werden. Um im Steuerrecht international wettbewerbsfähig zu bleiben, stellt sich daran anschließend die Frage, ob und wenn ja, mit welchen Maßnahmen Deutschland darauf reagiert.

Eine zentrale Frage für Finanzminister Hilbers lautet, wie notwendige Investitionen im eigenen Land gefördert werden können. Dies betrifft speziell die Forschung und Entwicklung in den Unternehmen, sonst findet sie zukünftig vermehrt in den USA statt. Die neue Sofortabschreibung von Wirtschaftsgütern in den USA wird vermutlich zu einer Verlagerung von Investitionen dorthin führen, wenn nicht auch entsprechende Anreize dafür in Deutschland gesetzt werden.

Mit einer gemeinsamen Veranstaltung zum Thema US-Steuerreform am 9. April 2018 beleuchteten das Niedersächsische Finanzministerium und die Unternehmerverbände Niedersachsen die Auswirkungen der Reform für niedersächsische Unternehmen sowie einen möglichen Handlungsbedarf. Finanzminister Hilbers sind der Dialog und ein intensiver Austausch mit Vertretern der niedersächsischen Wirtschaft über die Auswirkungen der US-Steuerreform ein wichtiges Anliegen.

Veranstaltung zum Thema US-Steuerreform am 9. April 2018  
Veranstaltung zum Thema US-Steuerreform am 9. April 2018
Veranstaltung zum Thema US-Steuerreform am 9. April 2018  
Veranstaltung zum Thema US-Steuerreform mit Wirtschaftsvertretern
Polit-Talk zur US-Steuerreform mit Finanzministers Hilbers und Prof. Dr. Michael Hüther (Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.), Moderation: Dr. Volker Müller (UVN)  
Polit-Talk: Finanzministers Hilbers und Prof. Dr. Michael Hüther (IW), Moderation: Dr. Volker Müller (UVN)
Veranstaltung zum Thema US-Steuerreform am 9. April 2018  
Polit-Talk zur US-Steuerreform mit Finanzministers Hilbers und Prof. Dr. Michael Hüther (Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.), Moderation: Dr. Volker Müller (UVN)  
Veranstaltung zum Thema US-Steuerreform am 9. April 2018  
Branchenpodium: Marc Verfürth (Avista Oil AG), Dr. Ulrike Schramm (Continental AG), Lars Ullenboom (BLOCK Transformatoren-Elektronik GmbH) und Christian Schmid (KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft), Moderation Dr. Volker Müller (UVN)  
Branchenpodium: Marc Verfürth (Avista Oil AG), Dr. Ulrike Schramm (Continental AG), Lars Ullenboom (BLOCK Transformatoren-Elektronik GmbH) und Christian Schmid (KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft), Moderation Dr. Volker Müller (UVN) - von links
Dr. Rolf Möhlenbrock (BMF): "Handlungsbedarfe aus deutscher Sicht"  
Dr. Rolf Möhlenbrock (BMF): "Handlungsbedarfe aus deutscher Sicht"
Artikel-Informationen

10.04.2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln