Niedersächsisches Finanzministerium klar

Bürgschaften des Landes

Niedersachsen steht gewerblichen Unternehmen, Unternehmen der Ernährungs-, Land- und Forstwirtschaft, Angehörigen freier Berufe und Trägern sozialer, kultureller und wissenschaftlicher Einrichtungen, die in Niedersachsen eine Betriebsstätte unterhalten oder eine förderungsfähige Maßnahme durchführen, erforderlichenfalls mit Bürgschaften zur Seite. Die Voraussetzungen dafür ergeben sich im Wesentlichen aus der Allgemeinen Bürgschaftsrichtlinie des Landes. Für eine erste Kontaktaufnahme und weitere Informationen steht der Mandatar des Landes, die PricewaterhouseCoopers AG (Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Hannover) unter der Telefon-Nummer: 0511 - 5357 5323 zur Verfügung. Bei einem ersten, kostenlosen Gespräch würde auch mit Landesvertretern erörtert werden können, ob und in welchem Umfang das Land mit seinen Bürgschaftenbei der Realisierung von Finanzierungsvorhaben behilflich sein kann.

Für klassische Finanzierungsvorhaben der mittelständischen Wirtschaft stehen im Übrigen die NBB (Niedersächsische Bürgschaftsbank GmbH, Hannover), die ebenfalls bis zu 80%ige Ausfallbürgschaften übernimmt, und die MBG (Mittelständische Beteiligungsgesellschaft mbH, Hannover) zur Verfügung, die sich als stiller Gesellschafter an kleinen und mittleren Unternehmen beteiligt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln