Niedersachen klar Logo

Jahresbericht der Bau- und Liegenschaftsverwaltung Niedersachsen:

Für die Bauwirtschaft bleibt Niedersachsen ein wichtiger Auftraggeber und Partner


Hannover. Der am (heutigen) Mittwoch veröffentlichte Jahresbericht 2021 der Bau- und Liegenschaftsverwaltung Niedersachsen bildet das breit aufgestellte Leistungsspektrum der Behörde ab. Die 1.500 Beschäftigten haben im vergangenen Jahr fast 21.000 Bauwerke betreut und ein Bauvolumen von über 520 Millionen Euro bewegt. „Für die heimische Bauwirtschaft ist und bleibt das Staatliche Baumanagement Niedersachsen damit ein wichtiger Auftraggeber und Partner“, erklärt dazu Finanzminister Reinhold Hilbers.

Verstärkte Bauunterhaltung im Landesbau - hohes Ausgabenniveau im Bundesbau

Mit rund 220 Millionen Euro übertrafen im Jahr 2021 die Ausgaben im Landesbau das Vorjahresniveau um rund 14 Millionen Euro. Die Steigerung ist insbesondere auf verstärkte Ausgaben in der Bauunterhaltung zurückzuführen. Erstmals wurde dabei die Schwelle von 100 Millionen Euro überschritten. Das dient der energetischen Bilanz der Landesbauten und kommt dem Erhalt des Gebäudebestandes zugutekommt.

Die Umsätze im Bereich Bundesbau blieben auch im Jahr 2021 mit rund 300 Millionen Euro auf einem sehr hohen Niveau. Rund zwei Drittel dieser Baumaßnahmen entfallen auf militärische Bauten – vor allem in Munster, Nordholz, Wilhelmshaven und Witmund.

In den kommenden Jahren werden die Herausforderungen nicht geringer werden. Das Bauvolumen wird insbesondere im Bundesbau tendenziell weiter ansteigen. Beim Landesbau wird das Staatliche Baumanagement Niedersachsen eine wichtige Vorbildfunktion bei der Verbesserung der Gebäude-Energiebilanzen erfüllen. Die Reduzierung des Energiebedarfs der Gebäude und der Einsatz von erneuerbaren Energien für den verbleibenden Energiebedarf haben eine hohe Priorität.

Stabiles Liegenschaftsmanagement

Der Gesamtwert der Liegenschaften in Niedersachsen wurde mit 4,8 Milliarden Euro konstant gehalten. 15,6 Millionen Euro wurden für Ankäufe investiert, um den Unterbringungsbedarf des Landes wirtschaftlich zu decken. Zugleich stiegen die Erlöse aus Grundstücksverkäufen stiegen gegenüber dem Vorjahr um 8,8 Millionen Euro auf 28,7 Millionen Euro an. Dieser hohe Zuwachs ist auf den Verkauf besonders werthaltiger Verkäufe zurückzuführen.

Der Jahresbericht des Bau- und Liegenschaftsmanagements bietet mit ausgewählten Projekten einen Einblick in die Arbeitsergebnisse des Jahres 2021 – angefangen beim Landes- und Bundesbau über den Krankenhaus- und Zuwendungsbau bis hin zum Liegenschaftsmanagement und den Staatserbschaften. Darüber hinaus enthält der Bericht einen Überblick über die aktuelle Lage und die wichtigsten Kennzahlen aus dem Geschäftsbereich. Der Jahresbericht wird auf der Website des Niedersächsischen Landesamts für Bau und Liegenschaften https://www.nlbl.niedersachsen.de unter „Service“ – „Publikationen“ zum Herunterladen angeboten.

Über das Bau- und Liegenschaftsmanagement Niedersachsen

Das Staatliche Baumanagement Niedersachsen plant und realisiert Baumaßnahmen des Landes und des Bundes in Niedersachsen. Zusammen mit der Verwaltung des Landesliegenschaftsfonds bietet es ein Leistungsspektrum, das den kompletten Lebenszyklus eines Bauwerks bzw. ganzer Liegenschaften umfasst: von der Standortsuche und der Projektentwicklung für neue Gebäude über die Planung, Realisierung und Instandhaltung bis hin zum An- und Verkauf von Immobilien sowie dem Unterbringungsmanagement für sämtliche Landesbehörden.

Presse Bildrechte: grafolux & eye-server

Artikel-Informationen

erstellt am:
13.04.2022

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln