Niedersachen klar Logo

Strukturreform des Staatlichen Baumanagements Niedersachsen

Das staatliche Baumanagement steht als zentraler Dienstleister für den staatlichen Hochbau in Niedersachsen vor großen Herausforderungen. Dafür soll die Effizienz zwischen allen beteiligten Akteuren weiter verbessert und die Entwicklung und Qualifizierung des vorhandenen Personals in der Bauverwaltung gestärkt werden. Das staatliche Baumanagement wird zukunftsfest als qualifizierter Partner rund um die Immobilien des Landes und des Bundes in Niedersachsen aufgestellt.

In einem ersten Schritt werden zehn Sofort-Maßnahmen auf den Weg gebracht, die kurzfristig umzusetzen sind und eine schnelle Verbesserung der Effizienz ermöglichen. Die Sofortmaßnahmen haben unterschiedliche Themen im Blick, um die Ziele zu erreichen. Dazu zählen der Abbau von Verfahrenshindernissen oder Doppelprüfungen, die Anhebung von Wertgrenzen und klarere Verantwortlichkeiten, Einführung eines Kommissionsverfahrens, um Haushaltsunterlagen schneller vorlagereif zu machen, eine klare Abgrenzung von Bauunterhaltung und kleinen Baumaßnahmen sowie Pilotprojekte einer zweistufigen Bauverwaltung. Die Ergebnisse aus den Pilot-Projekten werden fortlaufend in den weiteren Umsetzungsprozess einfließen.

Daneben wird mittelfristig ein Veränderungs- und Optimierungsprozess angestrebt. Dafür ist ein strategisches Handlungskonzept entwickelt worden.

Zur Einführung digitaler Gebäudemodelle (BIM) sind umfangreiche Vorarbeiten durchgeführt worden. Dadurch sollen fachplanerische Kollisionen bereits im Planungsstadium vermieden werden. Das Projekt bietet aber noch weitere Möglichkeiten: So können die Konsequenzen aus Änderungen im Hinblick auf Kosten und Termine bereits im Vorfeld sicherer prognostiziert werden. Weitere Einsatzmöglichkeiten werden in Pilotvorhaben getestet.

Bereits mit Kabinettsbeschluss vom 12. Februar 2019 hatte sich die Landesregierung dazu entschieden, parallel zur Einrichtung der Regierungskommission „Moderne Verwaltung für ein modernes Niedersachsen“ eine Organisationsanalyse des staatliche Baumanagements zu beauftragen. Es sollte untersucht werden, ob das derzeitige Organisationsmodell effizient und zielführend ist. Aus den Ergebnissen der Organisationsanalyse sollte ein Veränderungs- und Optimierungsprozess abgeleitet werden. Das Kabinett hat am 19. Mai 2020 das Zehn-Punkteprogramm beschlossen, womit die Umsetzung des Prozesses eingeleitet wird.

Ziel ist es, dass in Niedersachsen günstiger, schneller und in noch höherer Qualität gebaut wird. Das wird zu größerer Zufriedenheit bei allen Beteiligten führen.


Bauplan Bildrechte: grafolux & eye-server
Präsentation zur Neuausrichtung des Staatlichen Baumanagements Niedersachsen

 Organisationsanalyse Staatliches Baumanagements Niedersachsen
(PDF, 0,71 MB)

Artikel-Informationen

19.05.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln