Niedersachen klar Logo

Umfrageergebnis: Große Zufriedenheit mit der Arbeit der niedersächsischen Finanzämter

Die niedersächsischen Bürgerinnen und Bürger sind sehr zufrieden mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihres Finanzamtes. Verbesserungsbedarf sehen sie in der Steuersprache. Das ist das Ergebnis einer einjährigen Bürgerbefragung der Finanzämter. Fast 190.000 Bürgerinnen und Bürger und davon knapp 19.000 aus Niedersachsen, beteiligten sich an der Befragung der Länder Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Befragung waren bundesweit wie auch in Niedersachsen insgesamt zufrieden mit ihrem Finanzamt und gaben ihm im Durchschnitt die Schulnote 2,3. Mehr als zwei Drittel der Teilnehmenden äußerten sich in besonderem Maße oder voll zufrieden mit dem für sie zuständigen Amt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Finanzamt erhalten für ihre Höflichkeit und fachliche Kompetenz beste Noten (Note 1,8 und 2,0). Auf die fachliche Kompetenz und die gewissenhafte Erledigung ihrer persönlichen Anliegen legen die Teilnehmenden besonders großen Wert.

Neben der Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist ihnen aber auch wichtig, dass die „Steuersprache“, beispielsweise in Einkommensteuerbescheiden und Schreiben der Finanzämter, verständlich ist. Verbesserungsbedarf sehen die Befragten diesbezüglich insbesondere bei den Erläuterungen im Steuerbescheid, wenn das Finanzamt von der Steuererklärung abgewichen ist. Hier gibt es „nur“ die Note 3,4 (befriedigend). Ein im Jahr 2019 initiiertes Kooperationsprojekt zwischen dem Bundesfinanzministerium, den Finanzministerien aller Länder und dem Mannheimer Leibniz-Institut für Deutsche Sprache beschäftigt sich bereits konkret damit, Texte der Steuerverwaltung „bürgernäher“ und damit verständlicher zu gestalten.

„Durch die Befragung haben wir wichtige Hinweise erhalten, an welchen Stellen wir unsere Qualität weiter verbessern können, aber auch, wo die Kolleginnen und Kollegen in den Finanzämtern bereits gute Arbeit leisten“, erklärte Finanzminister Reinhold Hilbers. „Gerade in der aktuellen Krise beeindrucken mich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch ihr Engagement.“

Ausführlichere Ergebnisse der Bürgerbefragung sind in diesem Dokument zum Herunterladen abrufbar.


Presse Bildrechte: grafolux & eye-server
Artikel-Informationen

20.04.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln