Niedersächsisches Finanzministerium klar

Aufgaben des Staatlichen Baumanagements Niedersachsen

Das Staatliche Baumanagement Niedersachsen betreut rund 25.000 Bauwerke des Bundes und rund 9.000 Bauwerke des Landes. Es werden jährlich rd. 25.000 Aufträge für Bauunterhaltungsmaßnahmen und zahlreiche Neu-, Um- und Erweiterungsbauten mit einem Volumen von jährlich über 500 Millionen Euro - rd. 280 Millionen Euro für den Bundesbau und über 220 Millionen Euro für den Landesbau - an die Bauwirtschaft vergeben und abgewickelt.

Dabei konzentriert sich das Staatliche Baumanagement auf die baufachlichen Kernaufgaben des staatlichen Bauherrn und positioniert sich als moderner, effizienter und kundenorientierter Dienstleister. Eine Wahrnehmung von Aufgaben privater Dritter, die von freiberuflich Tätigen und Ingenieurbüros erledigt werden können, erfolgt durch das Staatliche Baumanagement nicht.

Die folgenden Grundsätze dienen als wesentliche Vorgaben:

Der Staat als Bauherr

Das Staatliche Baumanagement Niedersachsen ist der baufachliche Bauherr bei Bauten des Landes und des Bundes. Es ist verantwortlich für das Bauprojekt, die Planung, die Ausführung, die Kontrolle und den Zeitplan sowie dafür, dass alle Rechtsvorschriften eingehalten werden.

Öffentlichkeit und Transparenz

Die staatliche Bautätigkeit beansprucht finanziellen Ressourceneinsatz und bedarf daher einer besonderen Transparenz. Das Staatliche Baumanagement Niedersachsen gewährleistet die Offenlegung der Mittelverwendung. Es legt dem Landtag gegenüber Rechenschaft ab und unterliegt der unmittelbaren Kontrolle durch den Landesrechnungshof.

Der Staat als Vorbild

Das Staatliche Baumanagement Niedersachsen setzt Programme zur Einsparung von Energie und anderen Medien in Landesbauten um. Es sorgt für die Realisierung staatlicher Ziele in der Sozial- und Umweltpolitik (z. B. behindertengerechtes Bauen, Altlastenbeseitigung). Es praktiziert Denkmalschutz durch den Erhalt von kulturell wertvollen Bauten, fördert die zeitgenössische Baukultur und soll durch die staatlichen Bauten das Erscheinungsbild und Selbstverständnis von Politik und Gesellschaft prägen.

Gebündelte Fachkompetenz

Das Staatliche Baumanagement Niedersachsen stellt eine übergreifende baufachliche Kompetenz bereit (Architektur, Bauingenieurwesen, Elektrotechnik, Wärme-, Raumluft-, Sanitär- und Maschinenbautechnik). Dadurch ist es in der Lage eine gleichwertige Betreuung aller Nutzer zu gewährleisten. Gleichzeitig ist es fachkundiger Ansprechpartner der Privatwirtschaft. Ferner trägt das Staatliche Baumanagement Niedersachsen zur Fortentwicklung der Bautechnik bei und wirkt bei der Veränderung des baufachlichen Ordnungsrahmens mit.

Objektive Beratung

Das Staatliche Baumanagement Niedersachsen berät den Nutzer nach dem haushaltsrechlichen Grundsatz der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit. Es trägt Verantwortung dafür, dass der Nutzer bei der Raumbedarfsplanung ein optimiertes Programm erhält.

Kontinuität öffentlichen Bauens

Das Staatliche Baumanagement Niedersachsen gewährleistet den Werterhalt der staatlichen Gebäude und trägt damit zur Funktionsfähigkeit und Leistungskraft des Staatswesens bei. Es sichert die Stetigkeit staatlicher Bautätigkeit und stellt somit ein stabilisierendes Element für die Auftragslage in der Bauwirtschaft dar.

Förderung des Mittelstandes

Das Staatliche Baumanagement Niedersachsen ist als öffentlicher Auftraggeber durch nationales und EU-Recht verpflichtet, seine Aufträge nach Maßgabe der Verdingungsordnungen (VOB, VOF, VOL) zu vergeben; es ist insofern für das Land und den Bund Instrument der Mittelstandsförderung.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln